Zwei neue Klimaschutzziele für Deutschland

Kurzstudie herunterladen

Weltweit müssen aktuelle Klimaschutzziele überarbeitet werden, um die im Pariser Abkommen beschlossenen Ziele einhalten zu können. Auch in Deutschland ist die Diskussion in vollem Gange. Diese Kurzstudie beschäftigt sich mit den aktuellen Klimaschutzzielen der Bundesregierung und deren Kompatibilität mit dem deutschen CO2 Budget. Dafür hat NewClimate Institute die Entstehungsgeschichte der deutschen Klimaschutzziele zusammengetragen und ein Budget von Treibhausgasemissionen ausgerechnet, das einem fairen Beitrag für Deutschland entspräche.


Zusammenfassung:

Die Klimaziele, die sich Deutschland vor 10 Jahren gesetzt hat, sind veraltet. Insbesondere das Ziel, Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55% unter das Niveau von 1990 zu reduzieren, wurde auf einer Grundlage bestimmt, die heute nicht mehr zutrifft. Zum einen wurde bei Setzung des Ziels angenommen, dass die globalen Emissionen stagnieren, aber sie sind seitdem deutlich gestiegen. Zum anderen weiß die Weltgemeinschaft heute mehr über die Risiken des Klimawandels, und hat mit dem Pariser Klimaschutzabkommen die Maximalgrenze des akzeptablen Temperaturanstiegs von 2°C auf „weit unter 2°C und in Richtung 1.5°C“ verschärft.

Unter den heutigen Bedingungen ist das CO2-Budget, das Deutschland nach Gerechtigkeitskriterien zusteht, um ein Vielfaches kleiner als das, welches durch die aktuellen Ziele beansprucht würde. Selbst wenn Deutschland seine Emissionen so schnell reduzieren würde, wie es im globalen Durchschnitt nötig ist, wären die jetzigen Ziele nicht ausreichend. Deutschland hat sein CO2 Budget also schon fast überzogen und müsste seine Emissionen innerhalb eines Jahrzehnts auf null senken, um einen gerechten Beitrag zu leisten. Allerdings sind null Emissionen bis 2030 politisch schwer vorstellbar.

Vom IPCC empfohlene Pfade der globalen CO2-Emissionen (nicht alle Treibhausgase): im vierten Sachstandsbericht von 2007 (445 bis 490 ppmCO2eq, was zu 2 bis 2,4 ° C führt) und vom IPCC-Sonderbericht über 1,5°C von 2018 für 1,5°C Szenarien (mit niedrigem und keinem Überschreiten von 1,5°C). Nur die Durchschnittswerte werden gezeigt (Höhne, de Villafranca, et al., 2019).

Deutschland hat sein CO2 Budget also schon fast überzogen und müsste seine Emissionen innerhalb eines Jahrzehnts auf null senken. Da dies politisch nicht vorstellbar ist, sollte sich Deutschland zwei Ziele setzen, die zusammengenommen, der deutschen Verantwortung von null Emissionen bis 2030 entsprächen:

  • Nationales Ziel: Deutschland könnte sich das Ziel setzen, Netto-Null Treibhausgasemissionen, also den Ausgleich zwischen Emissionen und Senken, in Deutschland weit vor 2050 (zum Beispiel bis 2040) zu erreichen. Diese Ziele müssten regelmäßig überprüft und wenn möglich verschärft werden.
  • Ziel, anderen Ländern zu helfen: Deutschland müsste zusätzlich anerkennen, dass nationale Emissionsreduktionen alleine nicht ausreichen und ein zweites ambitioniertes Ziel vorschlagen, anderen Ländern bei der Emissionsreduktion zu helfen. Möglich wäre finanzielle Unterstützung, Innovation, die zu Mitnahmeeffekten in anderen Ländern führt, oder die Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre.

Kontakt für weitere Informationen: Niklas Höhne, Markus Hagemann, Hanna Fekete